Ausbau statt Neubau: Dialogforum entscheidet sich für Alpha-Variante

Ausbau statt Neubau: Dialogforum entscheidet sich für Alpha-Variante

By 7. November 2015 Allgemein No Comments

Am 22.10.2015 wurde im Dialogforum Schiene Nord das Abschlussdokument zum Thema Verbesserung des Schienengüterverkehrs in Norddeutschland gefertigt, dass im Rahmen der 8. und letzten Sitzung dieses Forums am 5. November 2015 durch die Forumsteilnehmer mit breiter Zustimmung beschlossen wurde. Damit wird der Inhalt dieses Dokumentes wesentlichen Einfluss auf den im folgenden durch den Deutschen Bundestag zu erarbeitenden Bundesverkehrswegeplan haben.

Das Ergebnis der Arbeit des Dialogforums sieht als Lösung für die Verbesserung des Schienengüterverkehrs in Norddeutschland die Alpha-Variante vor. Dabei sollen bestehende Schienenstrecken optimiert, ausgebaut oder erweitert werden. Das bedeutet zuerst einmal, dass die ursprünglich geplante SGV-Y Neubau-Trasse entlang der A7 nicht kommen wird. Die Alpha-Variante sieht allerdings auch vor, dass die Amerikalinie über u.a. Soltau und Munster ertüchtigt wird. Der im Bundesverkehrswegeplan geplante zweigleisige Ausbau mit einer Geschwindigkeitserhöhung auf 120 km/h ist aber vom Tisch! Es soll bei der Eingleisigkeit bleiben, bei gleichzeitiger Elektrifizierung der Strecke. Die Geschwindigkeiten sollen nicht erhöht werden. Darüber hinaus soll der Lärmschutz deutlich über das gesetzlich vorgeschriebene Maß verbessert werden.

Das positive Fazit von unsYnn lautet daher:

  • Neubau einer Schienenstrecke in der Region abgewendet,
  • mehrgleisigen Ausbau Amerikalinie abgewendet,
  • Ertüchtigung Amerikalinie auf ein konsensfähiges Maß mit Elektrifizierung, Geschwindigkeitsbeschränkung 80 km/h und Vollschutz gegen Lärm und Erschütterung reduziert

Unser besonderer Dank gilt allen Aktiven und Unterstützern, die unsYnn in den vergangen Monaten den Rücken gestärkt haben; insbesondere auch denen, die am 05.11. in Celle dabei waren um den Alpha-Gegnern Paroli zu bieten. Auch bei den anderen Bürgerinitiativen, die sich entlang der geplanten Y-Trasse formiert haben möchten wir uns bedanken. Die Y-Trasse ist vom Tisch, das wäre ohne euch alle nicht möglich gewesen.