Welche Trassenvarianten gibt es eigentlich?

Welche Trassenvarianten gibt es eigentlich?

By 26. Juni 2015 Allgemein No Comments

Aus dem Dialogforum Schiene Nord: Am 22.5. vorgestellte Trassenvarianten

Die Anzahl der diskutierten Trassenvarianten beläuft sich mittlerweile auf 12 – da kann man schon mal den Überblick verlieren. Mit diesem Beitrag möchten wir ein bisschen Licht in’s Dunkel bringen.

Von Hinrich Hebenbrock und Kristiane Weiland

Auf dem Dialogforum Schiene Nord am 22.5. 2015 wurden erneut weitere Varianten in den Diskussionsprozess eingebracht. Insgesamt sind es nun 12. Die weiter unten aufgeführten Varianten basieren auf Ausführungen von Herrn Kotzagiorgis1 während des Forums.

Zwei neue Varianten wurden in den Diskussionsprozess eingebracht:

  1. Schienengüterverkehrs – I (SGV I), eine reduzierte SGV-Y-Trasse ohne Abzweig von Soltau nach Langwedel.
  2. Ausbau der Heidebahn Buchholz – Soltau und der OHE Verbindung Soltau – Celle

In den Ausführungen von Herrn Kotzagiorgis ging es um verkehrliche Auswirkungen der 12 Trassenvarianten auf zu erwartende Güterschienenverkehre im Dreieck zwischen Hamburg, Hannover und Bremen2.

Mehrere Bürgerinitiativen weisen darauf hin, dass die verwandten Prognosedaten (für Wirtschaftswachstum, Güteraufkommen, internationale Verflechtungen etc.) für den Zeitraum aus den 90er Jahren bis 2030 sich als ebenso problematisch erweisen wie die Kosten- und Nutzenbewertungen und die bisher nicht erfolgte Berücksichtigung des Personenverkehrs.

Zum Schluss seiner Ausführungen fasste Herr Kotzagiorgis das Ergebnis seiner Untersuchungen in einer kurzen Ersteinschätzung zusammen. Hier stark verkürzt seine Anregungen für Trassenverläufe mit dem höchsten Nutzen für den Güterverkehr:

Hinweis: auf die Abbildung klicken um eine größere Darstellung zu erhalten
1Quelle: Herr Kotzagiorgis „Lösungsvorschläge für den Schienenverker im Untersuchungsraum Hamburg/Bremem – Hannover“ auf dem Dialogforum am 22.5. 2015, (Videostream Teil 9)
2Prognostizierte Zugverkehre: Nord-Süd-Richtung (z.B. SGV-Y Strecke) ca. 200 bis 240 Züge täglich. Amerikalinie (als Teil eines modularen Baukastens) ca. 40 Züge täglich.